Meine Arbeitsweise

Eine unter­stüt­zende und wert­schät­zende the­ra­peu­ti­sche Arbeits­be­zie­hung, in der Sie sich auf­ge­ho­ben und ver­stan­den füh­len, bil­det die Grund­lage mei­ner Arbeit. Wo immer mög­lich ist Humor ein wesent­li­cher Bestand­teil. Das the­ra­peu­ti­sche Hand­werk­zeug ist pri­mär sys­te­misch-­lö­sungs­ori­en­tiert und je nach Bera­tungs­si­tua­tion um ver­hal­tens­the­ra­peu­ti­sche, psy­cho­ana­ly­ti­sche, trau­ma- oder kör­per­the­ra­peu­ti­sche Tech­ni­ken oder Ansätze ergänzt. Die gemein­same Arbeit ori­en­tiert sich an den ver­ein­bar­ten Zie­len und sucht im kon­kre­ten All­tags­kon­text nach Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten Ihrer Erle­bens-, Denk- und Hand­lungs­mus­ter. Wo Ihre indi­vi­du­elle Geschichte der Ent­wick­lung im Hier und Jetzt im Wege steht, kann in die Tiefe gegan­gen wer­den, um alte, fest­sit­zende Mus­ter zu ver­än­dern.

Suchen Sie einen Kin­derpsy­cho­lo­gen oder Jugend­psy­chol­gen in Zürich? Fra­gen Sie sich, ob Ihr Kind von einer Psy­cho­the­ra­pie pro­fi­tie­ren könn­te? Wenn fol­gende Fra­gen Sie beschäf­ti­gen, könnte ein Erst­ge­spräch sinn­voll sein.

Fra­gen Sie sich, ob ein Psy­cho­the­ra­peut für Sie hilf­reich sein könn­te? Suchen Sie eine Pra­xis für Psy­cho­the­ra­pie in Zürich? Wenn Sie sich in den fol­gen­den Fra­gen wie­der­er­ken­nen, könnte ein Erst­ge­spräch zu einer Psy­cho­the­ra­pie sinn­voll sein.